Der “richtige” Umgang mit der Inflation

Der “richtige” Umgang mit der Inflation

13. Januar 2022
Alle Augen blicken gespannt auf das Geschehen der Notenbanken. Wann rührt sich beispielsweise die Fed? Erstmals seit langem zeichnet sich ab, dass die Geldpolitiken der verschiedenen Volkswirtschaften im Umgang mit der Inflation wieder stärker divergieren werden, sagt Werner Krämer, Senior Economic Analyst bei Lazard Asset Management. Dies stelle Anleger vor neue Herausforderungen.
Dr. Mayr: “Die FED kann die Preisentwicklung kurzfristig nicht dämpfen und sollte dies auch nicht versuchen”

Dr. Mayr: “Die FED kann die Preisentwicklung kurzfristig nicht dämpfen und sollte dies auch nicht versuchen”

12. Januar 2022
Die US-Inflation ist im Dezember auf 7,0 % über dem Vorjahr gestiegen, das höchste Niveau seit Herbst 1982. Zwar dürfte das Gipfelplateau damit erreicht sein. Ein deutlicher Rückgang ist aber erst ab dem zweiten Quartal realistisch. Die FED kann daran wenig ändern, und sollte dies auch nicht versuchen. Vielmehr muss sie mit ihrer Politik weiter auf die Begrenzung der Zweitrundeneffekte zielen, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz.
China vor einer entscheidenden Weggabelung

China vor einer entscheidenden Weggabelung

12. Januar 2022
Das harte politische Durchgreifen der chinesischen Regierung soll Ungleichheit verringern und populistischen Gefahren begegnen. Doch das politische Muskelspiel zur Problembekämpfung dürfte Anleger vorsichtig stimmen, zumindest bis die Binnenwirtschaft wieder Fahrt aufnimmt. Peter van der Welle, Multi Asset-Manager und Strategieexperte bei Robeco, setzt Aktien aus China und anderen Schwellenländern auf neutral.
Loomis Sayles: 2022 weiterhin auf Aktien setzen

Loomis Sayles: 2022 weiterhin auf Aktien setzen

10. Januar 2022
Die Sorge vor anhaltender Inflation, steigenden Zinsen und geopolitischen Risiken belastet derzeit die Aktienmärkte. Anleger sollten dennoch auch 2022 auf Aktien setzen, wenn sie bereit sind, mehr Volatilität in Kauf zu nehmen, rät Craig Burelle, Senior Macro Strategies Analyst beim amerikanische Investmenthaus Loomis Sayles. In seinem aktuellen Investmentoutlook schreibt er:
In ungeahnte Höhen

In ungeahnte Höhen

5. Januar 2022
Immer mehr Investorengelder sammeln sich bei passiven Indexfonds (ETFs). Mittlerweile sind es weltweit 8 Bio. US-Dollar! Und die Zunft bleibt ideenreich. Erst vor wenigen Wochen ging in den USA der erste Bitcoin-Fonds an die Börse. Weitere werden folgen. Insbesondere beim Megathema ESG greifen Investoren zu den passiven Vehikeln.
Inflation in den USA: Dauerhaft, vorübergehend oder dauerhaft vorübergehend?

Inflation in den USA: Dauerhaft, vorübergehend oder dauerhaft vorübergehend?

5. Januar 2022
Bereits nach dem Wahlausgang im November 2020 war klar: Die Präsidentschaft von Joe Biden würde keine leichte werden. Und tatsächlich trägt Biden nach nunmehr fast einem Jahr als amtierender US-Präsident innerhalb, aber auch außerhalb des Kongresses Tag für Tag Konflikte aus, deren Ursachen in der tiefen Spaltung des Landes zu finden sind.
Noch keine wirkliche Entspannung bei der Inflationsentwicklung

Noch keine wirkliche Entspannung bei der Inflationsentwicklung

4. Januar 2022
Ist die Inflation gekommen, um zu bleiben? Im Oktober sprang die Teuerungsrate hierzulande auf 4,5 %. Ist das alles nur vorübergehender Natur? Die Chefredaktion sprach in München mit Dr. Johannes Mayr, der seit dem Frühjahr 2021 die Position des Chefvolkwirts beim Vermögensverwalter Eyb & Wallwitz innehat.
Nachhaltige ETFs auf dem Weg in den Mainstream

Nachhaltige ETFs auf dem Weg in den Mainstream

3. Januar 2022
Nachhaltige ETFs prägen die Fondslandschaft bereits seit einigen Jahren wie kein zweites Produkt zuvor. Was auf den ersten Blick nach einer Binsenweisheit klingt, bewahrheitet sich bei einem Blick auf die Zahlen umso deutlicher. Nach Zahlen des unabhängigen Analysehauses ETFGI verzeichneten im vergangenen Jahr ESG-ETFs weltweit ein verwaltetes Vermögen von insgesamt 327 Mrd. US-Dollar. Dieses Anlagekapital verteilt sich auf 736 ETFs von 152 Anbietern aus 31 Ländern. Allein im August bekam diese Sparte Zuwachs um 17 weitere ETFs. Zum Vergleich: Vor 15 Jahren, im Jahre 2006, gab es weltweit insgesamt 9 ESG-ETFs.
XENIX ETF DAYS 2022 in Berlin / II als Medienpartner

XENIX ETF DAYS 2022 in Berlin / II als Medienpartner

27. Dezember 2021
Am 24. und 25.02.2022 finden die XENIX ETF Days 2022 in Berlin statt. Eine Konferenz, die sich an B2B-ETF-Investors, Asset Managers, FinTech-Managers und Wealth Bankers richtet. Ausrichter ist XENIX. INTELLIGENT INVESTORS ist als Medienpartner dabei.
Nachhaltigkeit ist bei uns tief verwurzelt

Nachhaltigkeit ist bei uns tief verwurzelt

22. Dezember 2021
Mit Blick auf das kommende Jahr ist eines sicher. Der ESG-Megatrend bleibt. Die Erkenntnis, nachhaltiger mit begrenzten Ressourcen und der Umwelt umzugehen, ist angekommen. Die INTELLIGENT INVESTORS-Chefredaktion sprach hierzu mit Dr. Frank Ulbricht, Vorstandsvorsitzender der BfV Bank für Vermögen AG und Vorstand der BCA AG.
Zuflüsse sprechen für uns

Zuflüsse sprechen für uns

21. Dezember 2021
ETFs sind nach wie vor auf der Erfolgspur. Nachhaltige ETFs sind extrem gefragt. Institutionelle Investoren suchen zudem verstärkt Zuflucht in alternative Assets. INTELLIGENT INVESTORS sprach Anfang November hierzu mit Sascha Specketer, Vertriebschef DACH & CEE bei Invesco.
Belastungsprobe für Chile

Belastungsprobe für Chile

20. Dezember 2021
In Chile wurde am Wochenende ein neuer Präsident gewählt. Wie in anderen südamerikanischen Staaten auch gab es harte Auseinandersetzungen der politischen Lager, oftmals ins Extreme abdriftende. Nun wurde Gabriel Boric zum Staatsoberhaupt gewählt.
US-Notenbank fährt Anleiheankäufe drastisch zurück

US-Notenbank fährt Anleiheankäufe drastisch zurück

16. Dezember 2021
Wie erwartet hat die US-Notenbank angekündigt, das Tempo ihrer Anleiheankäufe weiter zu drosseln und signalisiert, dass sie auch im Jahr 2022 mit leicht höheren Inflationsraten rechnet. Die größte Überraschung war, dass nun fast drei Zinserhöhungen im nächsten Jahr von den Notenbankern erwartet werden.
Der bange Blick auf die Bewertungen

Der bange Blick auf die Bewertungen

15. Dezember 2021
Die Aktienmärkte sind aus der Euphorie in eine Phase des Abwartens gewechselt. Verständlich, denn der Blick auf die Bewertungen lässt einen holprigen Jahresstart 2022 erwarten. „Noch immer sind die Bewertungen sehr hoch und angesichts der in der Realwirtschaft drohenden Risiken vielleicht auch schlicht zu optimistisch“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.
Es liegt nun an den Notenbanken…

Es liegt nun an den Notenbanken…

14. Dezember 2021
Dr. Christoph Bruns, Portfoliomanager und Vorstand bei der LOYS AG, ist mit Blick auf die anstehenden Notenbanksitzungen in dieser Woche der Meinung, dass die Verantwortlichen reagieren müssen.
Die unerwarteten Folgen der Inflation

Die unerwarteten Folgen der Inflation

14. Dezember 2021
Inflation ist in aller Munde. Einige mögliche Folgen der Inflation werden dabei jedoch häufig übersehen. Welche das sind und was sie für Anleger bedeuten, erklärt Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, im folgenden Kommentar.
EZB-Sitzung: Tapering in Trippelschritten?

EZB-Sitzung: Tapering in Trippelschritten?

13. Dezember 2021
Die Welt wartet in dieser Woche spannungsvoll auf die Ankündigungen der Zentralbanken in den USA und Europas. Derweil bringt die steigende Inflation die betriebene Geldpolitik insbesondere in den Vereinigten Staaten ins Wanken. Wie geht es weiter an den Rentenmärkten 2022? Wird die EZB das Ende des Ankaufsprogramms PEPP für Ende März 2022 verkünden?
Aktien: Fokus Growth oder doch lieber Quality?

Aktien: Fokus Growth oder doch lieber Quality?

10. Dezember 2021
Growth (Wachstumsaktien) hat lange Zeit gut performt.Wird sich daran in Anbetracht möglicherweise steigender US-Leitzinsen im kommenden Jahr etwas ändern? Prof. Dr. Jan Viebig, Chief Investment Officer der ODDO BHF AG,  mit dem Ausblick für Wachstumsaktien:
XENIX ETF DAYS 2022 in Berlin / II als Medienpartner

XENIX ETF DAYS 2022 in Berlin / II als Medienpartner

7. Dezember 2021
Am 24. und 25.02.2022 finden die XENIX ETF Days 2022 in Berlin statt. Eine Konferenz, die sich an B2B-ETF-Investors, Asset Managers, FinTech-Managers und Wealth Bankers richtet. Ausrichter ist XENIX. INTELLIGENT INVESTORS ist als Medienpartner dabei.
2022 wird kein Buy-and-hold-Jahr

2022 wird kein Buy-and-hold-Jahr

6. Dezember 2021
Den Blick auf 2022 dürften die meisten Menschen mit der Hoffnung verbinden, endlich die Corona-Pandemie hinter sich zu lassen und wieder ein Stück Normalität zurückzugewinnen. Die Hoffnung auf mehr Visibilität besteht auch an den Kapitalmärkten. Zuletzt hat jedoch die Omikron-Variante Anleger weltweit verunsichert und die Börsen unter Druck gesetzt. Hinzu kommen offene Fragen in Bezug auf Inflationssorgen, Lieferketten und der Rolle Chinas. Müssen Anleger die Hoffnung auf ein erneut starkes Kapitalmarktjahr ad acta legen?
Inflationsanstieg geht in die nächste Runde

Inflationsanstieg geht in die nächste Runde

29. November 2021
Die Inflation in Deutschland steigt weiter: Im November kletterte die Teuerungsrate im Jahresvergleich auf 6,0 Prozent nach 4,6 Prozent im Vormonat. Das ist höher als erwartet und der höchste Wert seit rund 30 Jahren. Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt Union Investment, kommentiert die Lage.
Türkei vor dem Knockout?

Türkei vor dem Knockout?

29. November 2021
Wohin steuert die Türkei? Dem Land droht laut Experten ein erneuter Wirtschaftskollaps. Die Lira wertet seit Jahresbeginn um circa 40 Prozent ab. Ein Ende dieses Absturzes ist wohl nicht in Sicht.
Ampel-Koalitionsvertrag: Positives Signal für Kapitalmärkte

Ampel-Koalitionsvertrag: Positives Signal für Kapitalmärkte

24. November 2021
Auch wenn der ganz große Wurf nicht erreicht wurde, ist der Koalitionsvertrag positiv für die deutsche Wirtschaft und Kapitalmärkte. Es ist ein gutes Zeichen, dass es relativ zügig Ergebnisse gegeben hat — trotz der sehr unterschiedlichen Parteien. Klare und schnelle Entscheidungsfindungen sind im globalen Kontext elementar. Wenn die Koalitionsverhandlungen in dieser Hinsicht ein Vorbote für die Zukunft sind, stimmt das optimistisch.
Erwartete Zinserhöhungen fast eingepreist

Erwartete Zinserhöhungen fast eingepreist

23. November 2021
Chris Iggo, CIO Core Investments bei AXA Investment Managers, geht in einem aktuellen Marktkommentar auf mögliche Zinserhöhungen und deren Auswirkungen auf die Märkte ein. Sein Fazit lautet: Die erwarteten Zinsanstiege sind fast eingepreist.
Generali Investments — Chinas Immobiliensektor bleibt ein Sorgenkind

Generali Investments — Chinas Immobiliensektor bleibt ein Sorgenkind

23. November 2021
Der Immobiliensektor in China bleibt angeschlagen. Christoph Siepmann, Senior Economist bei Generali Investments, blickt auf die Konjunkturentwicklungen des Landes:
Droht uns eine Stagflation?

Droht uns eine Stagflation?

22. November 2021
Die Corona-Pandemie hält die Weltwirtschaft nach wie vor in Atem. Nachdem das vergangene Jahr im Zeichen der wirtschaftlichen Krisenbewältigung stand, sollte das Jahr 2021 eigentlich den Startschuss zum Aufschwung geben. Die steigenden Rohstoffpreise und die derzeit zu beobachtenden Lieferengpässen könnten diesen jedoch gefährden, warnt Dr. Andrea Siviero, Investment Strategist bei Ethenea Independent Investors S.A.. Er beobachtet in den letzten Monaten vermehrt Indizien, die auf eine Stagflation hinweisen könnten, ähnlich wie in den 1970er Jahren. 
Globale Aktienmärkte im Stimmungshoch

Globale Aktienmärkte im Stimmungshoch

15. November 2021
Nach einer vorübergehend schwächeren Phase hat sich die Stimmung an den Märkten zuletzt wieder deutlich verbessert. Nachdem der US-Kongress das Infrastrukturpaket der Demokraten, das bis zu 550 Mrd. USD an neuen Investitionen vorsieht, verabschiedet hat, erreichten die Kurse an den globalen Börsen teilweise neue Rekordhöhen.
Chinesische Konjunktur: Ende der Talfahrt?

Chinesische Konjunktur: Ende der Talfahrt?

15. November 2021
In China zeigen die Oktober-Ergebnisse der Einzelhandelsumsätze und der Industrieproduktion, dass die Konjunktur zu Beginn des vierten Quartals wieder etwas Schwung gewonnen hat. Für Investoren wie auch für exportorientierte Unternehmen in Europa sind das gute Nachrichten. Denn die binnenwirtschaftlichen Bremsfaktoren sind im Schlussquartal erheblich. In dieser Woche blicken Investoren nun gespannt auf die Geschäftsentwicklung der großen Technologieunternehmen in China, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. Mit Dr. Mayr führte INTELLIGENT INVESTORS ein Interview (zu lesen in der kommenden Printausgabe 04).
Clartan Associés: Quartalsergebnisse schlagen hohe Wellen

Clartan Associés: Quartalsergebnisse schlagen hohe Wellen

15. November 2021
Die wichtigsten Aktienindizes sind jüngst wieder stark angestiegen. So weisen die europäischen Indizes inzwischen seit Jahresbeginn ein Plus von rund 20 % auf. Grund für den Aufschwung waren zu einem großen Teil die im Oktober veröffentlichten Unternehmensergebnisse über die ersten drei Quartale – doch nicht überall hat die Berichterstattung Jubelstimmung ausgelöst.
„Negative Basis Trades“ — in schwierigen Marktphasen Sicherheit und Rendite für Cash

„Negative Basis Trades“ — in schwierigen Marktphasen Sicherheit und Rendite für Cash

15. November 2021
Zum Höhepunkt der Coronakrise im Frühjahr 2020 öffnete sich für Fixed Income-Investoren ein „Window of Opportunity“: Die Spreads von Investment Grade-Anleihen weiteten sich stark aus. Die Spreads von Kreditausfallversicherungen (Credit Default Swaps – CDS) auf die gleichen Emittenten blieben in dieser Phase im Vergleich dazu konstant.
AB sieht soliden Wachstumskurs

AB sieht soliden Wachstumskurs

11. November 2021
Die weltweite Konjunktur befindet sich auf solidem Wachstumskurs, so Karen Watkin vom Asset Manager AllianceBernstein (AB). Dank wirksamer Impfungen und anhaltender Unterstützung durch die Geld- und Fiskalpolitik hat die Wirtschaftstätigkeit inzwischen fast das Niveau von vor der Pandemie erreicht. Doch die Portfoliomanagerin für Multi-Asset Solutions und Fondsmanagerin des AB All Market Income Portfolio erkennt auch Risiken, auf die Anleger besonderes Augenmerk richten sollten.
LOYS AG: Energiekrise beunruhigt Kapitalmärkte

LOYS AG: Energiekrise beunruhigt Kapitalmärkte

9. November 2021
Ufuk Boydak und Dr. Christoph Bruns, Fondsmanagement bei der LOYS AG, kommentieren die Energiekrise mit Blick auf die Kapitalmärkte.
Fed: Weniger Ankäufe, mehr Inflation

Fed: Weniger Ankäufe, mehr Inflation

4. November 2021
Wie allgemein erwartet kündigte die U.S. Notenbank in ihrer Novembersitzung den Start der Reduktion ihrer Anleihenkäufe an. Von nun an wird das Tempo höchstwahrscheinlich jeden Monat um 15 Mrd. USD reduziert. “Höchstwahrscheinlich” deshalb, weil es sich die U.S. Notenbanker offenhalten, diese Kürzungen in den kommenden Monaten anzupassen — sollte der volkswirtschaftliche Ausblick dies erfordern. Während diese Entscheidung eigentlich schon Schlagzeilen per se wert ist, bleibt die eigentliche Frage, die die Marktteilnehmer beschäftigt, eher unbeantwortet: Die U.S. Notenbank hält an ihrer Einschätzung fest, dass die erhöhte Inflation „größtenteils auf Faktoren zurückzuführen ist, die voraussichtlich vorübergehend“ sein werden.
Taten müssen den Worten folgen

Taten müssen den Worten folgen

2. November 2021
Dieser Tage findet der vielbeachtete Weltklimagipfel im schottischen Glasgow statt. Nach der Klimakonferenz COP21 von vor sechs Jahren in Paris und manchen Enttäuschungen ist die Erwartungshaltung hoch. Es muss etwas passieren. Konkrete Beschlüsse werden eingefordert. Aber kommt es letztlich auch dazu? Oder bleibt es bei schönen Absichtserklärungen im Kampf gegen den Klimawandel? Die INTELLIGENT INVESTORS-Chefredaktion fragte hierzu und zu weiteren Themenaspekten Daniel Sailer (Co-Head Sustainable Investment Office) und Philip Schätzle (Head of Institutional Sales), Metzler Asset Management GmbH. Hierbei kamen wir auch auf den neuen Fonds aus dem Hause Metzler zu sprechen.
Die Fed bewegt sich auf einem schmalen Grat

Die Fed bewegt sich auf einem schmalen Grat

1. November 2021
Seit der letzten Sitzung der US-Notenbank (Fed) Ende September hat sich einiges geändert. Wie Fed-Chef Jerome Powell kürzlich zugab, ist die seit Monaten vorgebrachte Argumentation eines lediglich vorübergehenden Inflationsanstiegs – eine Beobachtung, die auf steigenden Energiepreisen, Arbeitskräftemangel und Störungen auf der Angebotsseite beruhte – nicht länger aufrecht zu erhalten. 
EZB will hohe Inflation aussitzen

EZB will hohe Inflation aussitzen

28. Oktober 2021
EZB-Chefin Lagarde gab auf der heutigen Pressekonferenz zu von der Inflationsdynamik etwas überrascht zu sein. Sie betonte aber, dass die Notenbank weiter von einem Rückgang im kommenden Jahr ausgeht und das Risiko von Zeitrundeneffekten als begrenzt ansieht. Angesichts der Erholung der Wirtschaft beabsichtigt die EZB aber wohl ihr Notfallkaufprogramm PEPP im März zu beenden. Die EZB bleibt mit ihrer Reaktion auf die Inflationsrisiken dennoch deutlich entspannter als andere Notenbanken. Für Investoren birgt dies Chancen und Risiken, erklärt Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. In der nächsten Printausgabe von INTELLIGENT INVESTORS haben wir ein Interview mir Dr. Mayr.
CTI: Aktien-Risikoprämien sind weiterhin attraktiv

CTI: Aktien-Risikoprämien sind weiterhin attraktiv

28. Oktober 2021
Sind Aktienmärkte nach wie vor attraktiv? Columbia Threadneedle Investments bejaht das. „Die Risiken sind real, aber nach meiner Beurteilung werden die Aktienanleger dafür bezahlt“, schreibt Toby Nangle, Globaler Leiter für Asset Allocation bei Columbia Threadneedle, in einem aktuellen Beitrag. Der Fondsgesellschaft zufolge gibt es zwei wesentliche Risiken: eines auf der Gewinnseite und eines auf der Bewertungsseite.
EZB-Politik: Anleihenanleger stehen vor einem Dilemma

EZB-Politik: Anleihenanleger stehen vor einem Dilemma

26. Oktober 2021
Nicht nur der Abgang von Bundesbankpräsident Jens Weidmann – eines unerbittlichen Kritikers der ultralockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) – ist ein wichtiges Ereignis. „Auf ihrer nächsten Sitzung muss die EZB die Glaubwürdigkeit ihrer eigenen Zusagen verteidigen“, sagt Gergely Majoros, Mitglied des Anlageausschusses bei Carmignac.
Chinesische Staatsanleihen: Jetzt Investment-Mainstream?

Chinesische Staatsanleihen: Jetzt Investment-Mainstream?

20. Oktober 2021
Der weltweite Finanzschwerpunkt verlegt sich langsam aber sicher in Richtung Osten. Die Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte eröffnet ausländischen Investoren dabei neue Möglichkeiten. Das hat zur Folge: Chinesische Staatsanleihen spielen eine immer größere Rolle in den Portfolios vieler Anleger.
Gewinnsituation der Unternehmen auch im dritten Quartal sehr gut

Gewinnsituation der Unternehmen auch im dritten Quartal sehr gut

19. Oktober 2021
Die Berichtssaison diesseits und jenseits des Atlantiks hat begonnen. Trotz Lieferengpässen, Energiepreisexplosion und Inflationsdiskussion erwarten wir erneut sehr gute Ergebnisse für das dritte Quartal. Die letzten Berichtsquartale erfolgten auf Rekordniveaus und auch Q3 sollte hieran anknüpfen. Denn das weiter anhaltende Wachstum dürfte sich positiv auf die Gewinnsituation der Unternehmen auswirken. So wurden die Konsensschätzungen für die Ergebnisse je Aktie seit Beginn des dritten Quartals um 8,5 Prozent nach oben korrigiert.
Aktives Management zahlt sich aus

Aktives Management zahlt sich aus

17. Oktober 2021
Der deutsche Leitindex DAX pendelt um die 15.500 Zähler. Geht die Rallye in die Verlängerung? Welche Chancen ergeben sich für deutsche Aktien in naher Zukunft? Mitunter sind es nicht die Large Caps, die das Rennen machen. Die INTELLIGENT INVESTORS-Chefredaktion im Interviewe mit Alexander Dominicus, Mitglied im MainFirst Germany Fund Management Team.
Schreckgespenst Stagflation: Warum sich Anleiheinvestoren keine langfristigen Sorgen machen müssen

Schreckgespenst Stagflation: Warum sich Anleiheinvestoren keine langfristigen Sorgen machen müssen

15. Oktober 2021
Anleiheinvestoren haben sich in diesem Jahr bereits mit unzähligen Herausforderungen konfrontiert gesehen – von niedrigen Zinsen über eine steigende Inflation bis hin zu sehr engen Spreads. Jetzt droht das nachlassende globale Wachstum in eine Stagflation überzugehen. Zu einer Stagflation kommt es, wenn sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt, die Arbeitslosigkeit steigt und die Inflation hoch bleibt.
DVFA-Mitglieder sehen geldpolitischen Kurs kritisch

DVFA-Mitglieder sehen geldpolitischen Kurs kritisch

13. Oktober 2021
Das ist eine eindeutige Aussage. Zu locker sei die aktuelle geldpolitsche Ausrichtung der Notenbanken. Zu diesem Ergebnis kommt der Berufsverband der Investment Professionals DVFA, der hierzu seine Mitglieder befragt hat.  Sehr entschieden halten die Befragten die aktuelle geldpolitische Ausrichtung für zu locker, sind aber auch der Ansicht, dass die Europäische Zentralbank (EZB) angesichts der hohen Verschuldung im Euroraum auf absehbare Zeit nicht in der Lage sein wird, die Zinsen angemessen anzuheben.
Trotz Einlenken der Notenbanken: Aktienmärkte weiter mit Chancenpotential

Trotz Einlenken der Notenbanken: Aktienmärkte weiter mit Chancenpotential

12. Oktober 2021
„Die Geldpolitik der Notenbanken kommt unter Druck. Die Zentralbanken haben zur Kenntnis genommen, dass dieser Druck länger anhalten könnte als ursprünglich erwartet. Dies führt zu einer Intensivierung der Diskussionen über das Tapering. Wir glauben allerdings nicht, dass dieses zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein ernsthaftes Problem für die Aktienmärkte darstellt. Denn die möglichen Anpassungen werden schrittweise erfolgen und sind von den Märkten antizipiert.
Kapitalmarkt im Angstmodus – Die Geister, die die Zentralbanken riefen

Kapitalmarkt im Angstmodus – Die Geister, die die Zentralbanken riefen

8. Oktober 2021
Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und die endlos erscheinende Aktien-Rallye gerät ins Stocken. Seit dem Hochsommer bauen sich Risikofaktoren auf, die –  wie so häufig – den Kapitalmarkt zuerst nicht interessierten, aber seit Mitte September dann doch eine Konsolidierungs- bzw. Korrekturphase eingeläutet haben. Als Belastungsfaktoren sind 1. Zentralbankpolitik, 2. Inflation, 3. globale Energie-Krise und 4. China — Immobilienmarkt auszumachen. Zudem belastet die Erhöhung der Schuldenbremse in den USA die Stimmung an den Börsen.
Globale Aktien sind weiterhin attraktiv

Globale Aktien sind weiterhin attraktiv

4. Oktober 2021
Haben globale Aktien noch Luft nach oben? Nach Ansicht von Columbia Threadneedle Investments trifft das zu, trotz der Rally 2020 und 2021. Grund dafür sei vor allem die positive Entwicklung der Unternehmensgewinne. „Unserer Ansicht nach beruht die Rally auf soliden Fundamentaldaten, denn das Wachstum der Unternehmensgewinne ist sehr stark“, sagt Natasha Ebtehadj, Portfoliomanagerin für globale Aktien bei Columbia Threadneedle. „Weil die Unternehmensgewinne deutlich stärker steigen als erwartet, sinken die Bewertungen rasch.“
Federal Reserve steuert auf Tapering im November zu

Federal Reserve steuert auf Tapering im November zu

1. Oktober 2021
Die US-Notenbank wird ihre Anleihekäufe höchstwahrscheinlich im November zurückfahren. Davon ist auch Sébastien Galy, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, überzeugt. Allerdings hängen die längerfristigen Aussichten seiner Einschätzung nach davon ab, wie vorübergehend der derzeitige Inflationsschub ist: „Sollten wir richtig liegen und die Inflation schneller als erwartet abflauen, dürften sich die Zinserhöhungen verzögern, was einen weiteren Aufwärtstrend bei nordamerikanischen Aktien begünstigen würde.“ Im Detail erwartet Galy die folgenden Entwicklungen.
Evergrande: Nicht „too big to fail“

Evergrande: Nicht „too big to fail“

30. September 2021
Carlos de Sousa, Strategist bei Vontobel, legt seine Sichtweise betreffend den schlingernden chinesischen Immobilienriesen Evergrande dar. Seiner Ansicht nach wären die Folgen einer möglichen Pleite weniger gravierend als von vielen Experten befürchtet.
Covid-19, Konsum und die Kommunistische Partei

Covid-19, Konsum und die Kommunistische Partei

29. September 2021
Warum Chinas Aktien – trotz Pandemie, Markteinbrüchen und dem radikalen Eingreifen der Regierung – noch immer ein Kauf sind, dazu äußert sich Colin Liang, Head of China bei RWC Partners.
China und die Emerging Markets verlieren an Attraktivität

China und die Emerging Markets verlieren an Attraktivität

28. September 2021
Die Emerging Markets befinden sich im Abwärtssog Chinas. Dort hat der Staat mit strengerer Regulierung für Verunsicherung gesorgt, auch das Wirtschaftswachstum kühlt sich ab. „Daher gewichten wir die Emerging Markets unter“, sagt Carsten Gerlinger, Managing Director und Head of Asset Management bei Moventum AM. Gute Alternativen bieten Europa und die USA.
Wir bieten ein allumfassendes Service-Spektrum

Wir bieten ein allumfassendes Service-Spektrum

27. September 2021
Der Wettbewerb bei den Verwahrstellen ist groß. Wie hebt man sich von Wettbewerbern ab? Welche Themen sind darüber hinaus die zentralen im Verwahrgeschäft? Gernot Wurzer, Head of Business Development bei CACEIS Deutschland, geht im Interview auf die zentralen Aspekte ein.
Von „Werkbänken“ zu Innovationstreibern

Von „Werkbänken“ zu Innovationstreibern

27. September 2021
Die Weltwirtschaft hat Rückenwind. Staatliche Unterstützung in Rekordhöhe und eine aufgestaute Verbrauchernachfrage sorgen in Verbindung mit Impferfolgen dafür. Auch in den Schwellenländern, allen voran auf dem asiatischen Kontinent, zeigen sich Erfolge.
Die Schicksalswahl und ihre Auswirkungen

Die Schicksalswahl und ihre Auswirkungen

27. September 2021
Die Katze ist aus dem Sack. Gestern Abend um Punkt 18 Uhr haben die Wahllokale geschlossen und Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt. Das vorläufige Endergebnis sieht die SPD mit 25,7 % knapp vor der CDU mit 24,1 %, dahinter und deutlich abgeschlagen folgen die Grünen (14,8 %), FDP (11,5 %), AfD (10,3 %) und die Linke (4,9 %). 
Erholung und Margenausweitung stützen Aktienmärkte

Erholung und Margenausweitung stützen Aktienmärkte

24. September 2021
Aktieninvestoren sind wieder vorsichtiger und anspruchsvoller geworden. Nur gute Aussichten reichen ihnen jetzt nicht mehr. Die Inflationsbedenken sind übertrieben und auch ein neuer Rohstoff-Superzyklus ist nicht zu erwarten.
Dreht die Bank of England bald an der Zinsschraube?

Dreht die Bank of England bald an der Zinsschraube?

24. September 2021
„Heute haben wir gesehen, wie die Norges Bank, die norwegische Zentralbank, zum ersten Mal seit Beginn Pandemie die Zinsen erhöht hat.  Die Zinssätze lagen seit März 2020 bei 0 %. Heute hat die Bank den ersten Schritt zu einer Normalisierung getan, indem sie den Bargeldsatz um 0,25 % erhöht hat. 
Steht China vor einer Neubewertung?

Steht China vor einer Neubewertung?

23. September 2021
Die Investmentlandschaft schaut dieser Tage mehr denn je zuvor gespannt nach China. Evergrande ist das Stichwort. Droht nun eine Spirale von weiteren Zahlungsausfällen und Pleiten? Oder ist das Ganze doch nur ein kleineres Warnsignal und die Skeptiker werden Lügen gestraft? Ein großer Teil des chinesischen Aktienmarktes dürfte der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments zufolge vor einer Neubewertung stehen.
Vom risikobehafteten Umfeld profitiert

Vom risikobehafteten Umfeld profitiert

23. September 2021
Das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den Emerging Markets ist in der vergangenen Dekade im Durchschnitt um 4,0 % pro Jahr angestiegen. Damit lag es deutlich über dem der Industrieländer von 1,5 %. Dieser Trend dürfte sich im Großen und Ganzen fortsetzen. Neben China haben auch viele kleinere Länder eine Aufholjagd gestartet. Ein weiterer Fakt, der die Stärke der Emerging Markets verdeutlicht: 2010 kamen 68 % der Fortune-500-Unternehmen aus den G7-Ländern und 17 % aus den E20-Schwellenländern (Emerging Markets, EM). Ende 2020 lag der Anteil der E20-Unternehmen bei 34 %. Vor diesem Hintergrund sprach INTELLIGENT INVESTORS zu Mitte Juli mit Magda Branet, Deputy Head of Emerging Market Debt bei Candriam.
Starke Trends als Chance im Fondsgeschäft nutzen

Starke Trends als Chance im Fondsgeschäft nutzen

22. September 2021
Fondsinitiatoren blicken in eine spannende Zukunft. Neue Änderungen in der Regulatorik und deren Umsetzung schaffen neue Trends im Asset Servicing. Die wichtigsten Trends neben der Umsetzung von Nachhaltigkeitsaspekten sind alternative Assets, Tokenisierung, Smart Contracts, Blockchain und KI.
Bad news are good news – aber nur manchmal

Bad news are good news – aber nur manchmal

21. September 2021
Negative Konjunkturdaten prägen derzeit die Märkte. Vor allem die Datenlage in China hat sich merklich eingetrübt. Das Reich der Mitte bietet bis auf weiteres keine positiven Impulse für die globale Wirtschaft. Unternehmen haben ihre Ausblicke zum großen Teil nach unten revidiert. Konjunktursensitive Aktien zeigen sich relativ schwach, und wichtige Industrierohstoffe verlieren. Auch die Anleihemärkte senden ernstzunehmende Signale: Dort zeigen die Risikoaufschläge der Unternehmensanleihen zunehmend nach oben, weil Investoren an der Solvenz der Unternehmen zweifeln und höhere Risikoprämien verlangen.
Das Land der aufgehenden Sonne

Das Land der aufgehenden Sonne

21. September 2021
Japan ist nach Ansicht der Fondsgesellschaft Schroders momentan einer der besonders interessanten Aktienmärkte. „Die meiste Zeit dieses Jahres waren japanische Aktien im Vergleich zu anderen Regionen weniger spannend“, sagt Ingmar Przewlocka, Fondsmanager des Schroder ISF Global Multi-Asset Balanced. „Doch der Rücktritt des ehemaligen Premierministers Suga hat wie ein Katalysator gewirkt. Denn damit ist die Wahrscheinlichkeit deutlich gestiegen, dass die wirtschaftsfreundliche Partei LDP in der Regierungsverantwortung bleibt.“ Zudem seien japanische Aktien günstig bewertet, und der Makro-Ausblick sei positiv. „Das kommt Investoren entgegen, die weiterhin auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten sind.“
Aktienmarkt: Zunehmende Volatilität und sinkende Renditen

Aktienmarkt: Zunehmende Volatilität und sinkende Renditen

17. September 2021
Wie geht an den Aktienmärkten dieser Welt weiter? Geht die Hausse der vergangenen Jahre in die Verlängerung?Nikolaj Schmidt, Internationaler Chefökonom beim Vermögensverwalter T. Rowe Price, mit einen ausgewogenen Ausblick.
Chinas New Economy: Die Überflieger aus dem Reich der Mitte

Chinas New Economy: Die Überflieger aus dem Reich der Mitte

17. September 2021
Schon heute ist China einer der wichtigsten Impulsgeber der Weltwirtschaft. Betrachtet man die wirtschaftliche Entwicklung des Landes während der Corona-Pandemie, sticht vor allen Dingen eins ins Auge: China ist die einzige große Weltmacht, die 2020 einer Rezession entging und sogar ihre Macht und ihren Einfluss auf internationaler Ebene stärkte. Grund dafür ist das effektive Management und die rigorosen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus.
Sind die Aktienmärkte vollständig geimpft?

Sind die Aktienmärkte vollständig geimpft?

13. September 2021
In den ersten acht Monaten des Jahres verzeichneten die Aktienmärkte eine gute Performance: der STOXX Europe 600 stieg in diesem Zeitraum um 18 %. Monat für Monat bestätigen die Zuwächse die weltweite wirtschaftliche Erholung. Diese fällt inzwischen weniger spektakulär aus, dafür aber nachhaltiger.
Positive Signale für den japanischen Aktienmarkt

Positive Signale für den japanischen Aktienmarkt

10. September 2021
Cédric Le Berre, Senior Analyst für US-amerikanische und japanische Aktien bei UBP (Union Bancaire Privée), kommentiert nach dem Rücktritt von Japans Premierminister Yoshihide Suga die Aussichten für den japanischen Aktienmarkt:
Thematische ETFs machen das Rennen

Thematische ETFs machen das Rennen

9. September 2021
Der ETF-Markt boomt, angeführt vom Segment der thematischen ETFs. Das hat gute Gründe, sagt Cosmo Elms, Head of ETF Business bei Legal & General Investment Management (LGIM).
CTI: Reduzierung der EZB-Anleihenkäufe wäre angebracht

CTI: Reduzierung der EZB-Anleihenkäufe wäre angebracht

7. September 2021
Die Europäische Zentralbank (EZB) sollte ihre Anleihenkäufe im Rahmen des PEPP-Notfallprogramms gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie jetzt reduzieren, meint die Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments.
Pleitewelle in den USA nicht in Sicht

Pleitewelle in den USA nicht in Sicht

6. September 2021
Der Geld- und Fiskalpolitik geschuldet waren die Zahlungsausfälle in den USA während der gesamten Pandemie überraschend niedrig. Das dürfte sich in absehbarer Zeit nicht ändern, meinen die Experten der DWS.
2°C‑Ziel: Hehres Ziel, Umsetzung schwierig

2°C‑Ziel: Hehres Ziel, Umsetzung schwierig

3. September 2021
Laut NN Investment Partners (NN IP) orientieren sich nur 53 % der Unternehmen am globalen Anleihemarkt am 2°C‑Szenario, das zur Vermeidung eines verheerenden Klimawandels notwendig ist.
Droht uns ein stürmischer Herbst?

Droht uns ein stürmischer Herbst?

2. September 2021
Während die Aktienmärkte während des Sommers neue Höhen erreicht haben, gießt Axel Botte, Marktstratege  des französischen Investmenthauses Ostrum Asset Management, in seinem ersten MyStratWeekly“ nach der Sommerpause ein wenig Wasser in den Wein.
Inflation steigt auf knapp 4 Prozent

Inflation steigt auf knapp 4 Prozent

31. August 2021
Die Inflationsrate in Deutschland ist im August auf 3,9% zum Vorjahr gestiegen. Dabei sorgen vor allem politische Weichenstellungen aus dem Vorjahr für höhere Preise. Investoren erwarten weiterhin, dass die Inflation nur temporär erhöht bleibt und die EZB nicht zu einem Kurswechsel zwingt, erklärt Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. 
Immer weiter so?

Immer weiter so?

30. August 2021
Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, gab in seiner Rede auf dem jährlichen Symposium in Jackson Hole nur wenige neue Details preis. Wie bei einem Musikfestival gab es eine Mischung aus altbekannten Hits (vorübergehende Inflation, die Arbeitslosigkeit ist noch lange nicht gesunken) und einigen neuen Songs (Tapering bis Weihnachten). Letztendlich schien Powell den Fans zu geben, was sie wollten, wenn man die Reaktion der Märkte betrachtet. Die Märkte scheinen sich vorerst auf das „Dovish Taper“ einzulassen.
Starke Eurozone trotz weltwirtschaftlicher Abkühlung

Starke Eurozone trotz weltwirtschaftlicher Abkühlung

27. August 2021
Die Märkte sind in Lauerstellung: Dennoch zeigt die Eurozone im Vergleich mit den USA und Groß-Britannien ein überdurchschnittliches Wachstum – und die grüne Wende will bepreist werden…
Ölkonzerne stehen wegen des Klimawandels unter enormen Druck

Ölkonzerne stehen wegen des Klimawandels unter enormen Druck

26. August 2021
Die Ölindustrie steht unter Zugzwang: Immer mehr westliche Staaten wollen wissen, wie sie zu den gesellschaftlichen Zielen eines Netto-Null-Emissionsausstoßes bis 2050 beitragen wollen. Darren Peers und Craig Beacock, Equity Investment Analysten bei Capital Group, analysieren die jüngsten Entwicklungen und geben eine Einschätzung zu möglichen kurz- und langfristigen Auswirkungen für Investoren. 
Wird Jackson Hole den Erwartungen gerecht werden?

Wird Jackson Hole den Erwartungen gerecht werden?

25. August 2021
Mit Spannung wirddie Sitzung der US-Notenbank am morgigen Donnerstag erwartet. James McCann, Deputy Chief Economist bei Aberdeen Standard Investments, blickt auf die Notenbankkonferenz in Jackson Hole, die von morgen an bis zum 28. August stattfindet, und ordnet das Treffen wie folgt ein:
Berichtssaison stützt

Berichtssaison stützt

24. August 2021
An den globalen Märkten wurde es in den letzten Tagen etwas holpriger. Wachstumssorgen und Konjunkturenttäuschungen aufgrund der schnellen Ausbreitung der Delta-Variante, falkenhaftere Töne der US-Zentralbank (Tapering-Diskussion) und regulatorische Verschärfungen in China lasteten auf der Anlegerstimmung. Zudem belastete letzte Woche der monatliche Optionsverfall.
Aktienmärkte wappnen sich vor nachlassenden Fiskaleffekten

Aktienmärkte wappnen sich vor nachlassenden Fiskaleffekten

24. August 2021
Gibt es weriterhin starke Impulse für Kurssteigerungen? Immerhin könnten die Anreize aus Konjunturprogrammen abnehmen. „Aktieninvestoren sind wieder vorsichtiger und anspruchsvoller geworden. Nur gute Aussichten reichen ihnen jetzt nicht mehr,“ sagt Max Anderl, Head of Concentrated Alpha Equity bei UBS Asset Management. Laut dem Aktienexperten sind allerdings die Inflationsbedenken übertrieben und auch ein neuer Rohstoff-Superzyklus ist nicht zu erwarten. Das erläutert Anders auch in der kommenden Printausgabe von INTELLIGENT INVESTORS.
Chinas Schwächen und vermeintliche Stärken der Fed

Chinas Schwächen und vermeintliche Stärken der Fed

23. August 2021
China steht aktuell im Zentrum vieler Akteure. Der Markt schwächelt; ringsum geht eine gewisse Angst um. Eine Einschätzung von Silvia Dall’Angelo, Senior Economist beim Vermögensverwalter Federated Hermes.
Keine Angst vor “Taper Tantrum”

Keine Angst vor “Taper Tantrum”

20. August 2021
Wird die US-Notenbank Fed in Kürze ihre Anleihekäufe reduzieren? Sehen wir den Anfang eines Strategiewechsels? Angesichts der zunehmenden Nervosität der Märkte im Vorfeld der Notenbanktagung in Jackson Hole rät Esty Dwek, Head of Global Market Strategy bei Natixis Investment Managers, zu mehr Gelassenheit. Sie rechnet erst im November mit der Ankündigung der Fed, in 2022 ihre Anleihekäufe zu reduzieren – wahrscheinlich um 15 Mrd. USD pro Monat.
Machtübernahme in Afghanistan: Worauf Anleiheinvestoren nun achten sollten

Machtübernahme in Afghanistan: Worauf Anleiheinvestoren nun achten sollten

19. August 2021
Die für viele westliche Regierungen überraschend schnelle Machtübernahme der Taliban in Afghanistan bringt neben menschlichem Leid und Angst vor einer ungewissen Zukunft auch Unruhe an den Anleihemärkten der Region. Zwar hat Afghanistan keine Staatsanleihen ausstehen, jedoch könnten die jüngsten Entwicklungen im Land die Nachbarländer Pakistan, Tadschikistan und Usbekistan, die Eurobonds ausstehen haben, erheblich beeinträchtigen.
Chinas Regulierung der Privatwirtschaft belastet Börsen

Chinas Regulierung der Privatwirtschaft belastet Börsen

17. August 2021
Die staatliche Regulierung chinesischer Tech-Konzerne und des privaten Bildungssektors hat in den vergangenen Wochen zu Verwerfungen am chinesischen Aktienmarkt geführt und spürbare Turbulenzen bei Schwellenländer-Aktien ausgelöst. Die chinesische Führung verfolgt mit ihren Maßnahmen verschiedene Ziele. Zum einen will man mehr Kontrolle über die Finanzierungsquellen der einheimischen Unternehmen ausüben, um die Abhängigkeit von ausländischen Kapitalgebern zu begrenzen. Auch der Datenaustausch der Tech-Giganten soll noch strenger überwacht werden, um zu vermeiden, dass sensible und strategisch relevante Informationen in die falschen Hände gelangen.
Rekorde über Rekorde

Rekorde über Rekorde

16. August 2021
Passive Investmentvehikel befinden sich weiter auf der Überholspur. So haben ETFs bereits im Juli 2021 bei den Nettozuflüssen den Rekord aus 2019 übertroffen und bereits 104,2 Milliarden Euro eingesammelt. Seit Beginn des Jahres flossen monatlich im Durchschnitt 14,9 Milliarden Euro in ETFs. Seit Anfang 2015 lag der monatliche Durchschnitt bei 6,9 Milliarden Euro. Das Thema ESG ist mitdominierend, so Lyxor in einer aktuellen Erhebung. 
Unternehmensgewinne verleihen Rückenwind

Unternehmensgewinne verleihen Rückenwind

16. August 2021
„Mit einem BIP von 2,0 % im 2. Quartal, das stärker als erwartet ausfiel, bleibt die wirtschaftliche Erholung in der Eurozone etwa ein Viertel hinter der Erholung in den USA zurück, weshalb wir unsere BIP-Prognose für 2021 BIP-Prognose für den Euroraum von 5,2 % auf 5,4 %. Angesichts des relativ hohen Prozentsatzes der europäischen Arbeitskräfte, die weiterhin von Kurzarbeit betroffen sind — etwa 8 % in Frankreich und fast 5,5 % in Deutschland sowie im gesamten Euroraum — halten wir die Erholung in Europa nicht für selbsttragend, und unsere BIP-Prognose für 2022 für den Euroraum bleibt bei 3,9 %.
Generali Investments sieht insbesondere Chancen bei High Yield

Generali Investments sieht insbesondere Chancen bei High Yield

30. Juli 2021
Neben der konjunkturellen Erholung beherrscht Corona nach wie vor die Gemüter und hat die Staatsanleiherenditen nach unten getrieben. Thomas Hempell, Head of Macro und Market Research bei Generali Investments, sieht das jedoch nicht als Kehrtwende, sondern eher als eine Art Konsolidierung. Er erachtet das Hochzinssegment als chancenreich.
Ist der Höchststand im Konjunkturzyklus schon erreicht?

Ist der Höchststand im Konjunkturzyklus schon erreicht?

29. Juli 2021
Liegt das Beste bereits hinter uns? Eine Frage, die sich angesichts der gut laufenden Konjunktur stellt. Und deren Antwort wohl nicht ganz einfach ausfällt.
Ruhe vor dem Sturm?

Ruhe vor dem Sturm?

27. Juli 2021
Nach den erheblichen Kursverlusten an den Risikomärkten in jüngster Zeit und der anschließenden Erholung der Aktienkurse scheint ein ruhiger Sommer an der Börse in weite Ferne gerückt zu sein.  Anleger stehen vor der anstehenden Urlaubszeit vor allem vor zwei Fragen: Waren die Ereignisse ein Vorbote weiterer Kursrückgänge oder deutet die darauf folgende Belebung auf eine Bereitschaft der Anleger hin, jeden Kursrückgang als Kaufgelegenheit zu nutzen?
Japan lohnt aus doppelter Sicht

Japan lohnt aus doppelter Sicht

26. Juli 2021
Japanische Aktien sind Columbia Threadneedle Investments zufolge einzigartig positioniert, um sowohl von zyklischen als auch strukturellen Rückenwinden zu profitieren. „Aus zyklischer Sicht profitieren sie von den beschleunigten Impffortschritten und der Erholung der Wirtschaft“, schreibt Daisuke Nomoto, Leiter für japanische Aktien bei Columbia Threadneedle Investments, in einem aktuellen Kommentar. „Aus struktureller Sicht profitieren sie als Nutznießer technologischer Entwicklungen und von der Reform der Corporate Governance als positiven Impulsgeber.“
China — großer Markt, irritierende Daten

China — großer Markt, irritierende Daten

23. Juli 2021
Wir waren uns immer bewusst, dass die chinesischen Makrodaten für das zweite Quartal irritierend sein würden. Das erwies sich als eine Untertreibung. Nicht nur, dass sich die Vorjahresvergleiche angesichts des enorm verzerrten Basiseffekts vor zwölf Monaten als so nichtssagend herausstellten, wie wir dachten. Darüber hinaus wurde die Interpretation dieser Daten wurde durch die Entscheidung der Zentralbank, ihre Required Reserve Ratio (RRR) nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der Q2-Daten zu senken, noch schwieriger.
Fed: Weitsicht oder Verblendung?

Fed: Weitsicht oder Verblendung?

22. Juli 2021
Wie schon im März, April und Mai 2021 zog die US-Inflation im Juni erneut an und übertraf die Konsenserwartungen. Mit 4,5 % im Jahresvergleich erreichte die Kerninflation, also die Inflation ohne Lebensmittel und Energie, ihren höchsten Stand seit 1991. Noch bemerkenswerter ist jedoch, dass sie im Monatsvergleich um 0,9 % zulegte – der zweitstärkste Anstieg seit Anfang der 1980er Jahre, unmittelbar nach dem Rekord vom April diesen Jahres. Mit einem Plus von 2,2 % im Juni erlebten die Konsumgüterpreise einen historischen Höhenflug.
Die EZB muss ihre neue Strategie umsetzen

Die EZB muss ihre neue Strategie umsetzen

21. Juli 2021
Kommentar von Franck Dixmier, Global CIO Fixed Income, im Vorfeld der EZB-Sitzung am 22. Juli 2021.
Verhaltener Optimismus

Verhaltener Optimismus

21. Juli 2021
Das Jahr 2021 steht bisher ganz im Zeichen der Erholung: Die großen Industrienationen erleben eine Zeit der sinkenden Inzidenzzahlen und immer mehr Menschen sind gegen das Coronavirus geimpft. Auch die Schwellenländer erholen sich langsam wieder. James Donald, Leiter der Emerging Markets-Plattform bei Lazard Asset Management, ist optimistisch: „In den Schwellenländern erwarte ich in der zweiten Hälfte dieses Jahres eine noch stärkere Erholung als bisher.“ Doch es gebe auch einige Fallstricke.
Atempause vor einem erneuten Anstieg?

Atempause vor einem erneuten Anstieg?

20. Juli 2021
Die Halbzeitbilanz der globalen Aktienmärkte kann sich sehen lassen. Nach der schnellen Erholung vom Corona-Crash im Jahr 2020 verzeichneten die Börsen auch in der ersten Jahreshälfte 2021 auf breiter Front Kursgewinne. Die fulminante Aufholjagd hat jedoch Kraft gekostet und es ist nicht unbedingt zu erwarten, dass sich die Märkte in den kommenden Monaten mit der gleichen Dynamik weiterentwickeln.
Optimismus bis weit in 2022

Optimismus bis weit in 2022

19. Juli 2021
Aviva Investors erwartet eine schnelle und umfassende Erholung von der COVID-Pandemie im weiteren Verlauf des Jahres 2021 und im Jahr 2022. Das globale Wachstum dürfte in diesem Jahr über sieben Prozent und im nächsten Jahr bei etwa 4,5 Prozent liegen, wobei die Risiken in beiden Fällen eher nach oben tendieren. Das Virus wird uns noch einige Zeit begleiten, aber die schlimmsten Störungen durch Lockdowns sind voraussichtlich vorbei und die Impfkampagnen in fortgeschrittenem Stadium. Die Bürger und Unternehmen haben sich gut angepasst und die politische Unterstützung ist weiterhin vorhanden.
Aktien bleiben attraktiver als Staatsanleihen

Aktien bleiben attraktiver als Staatsanleihen

15. Juli 2021
Der Finanzmarkt-Ausblick für das zweite Halbjahr 2021 hängt maßgeblich davon ab, wie die US-Notenbank und die Märkte mit der hohen Inflation in den USA umgehen. NN Investment Partners (NN IP) erwartet, dass die deutliche Erholung in den Industrieländern anhalten wird. Es wird jedoch einige Monate dauern, bis erste Anzeichen einer vorübergehenden Inflation oder eines möglichen „Tapering“ durch die US-Notenbank zu erkennen sind. In diesem „Tempomat“-Umfeld bleiben Aktien attraktiver als Staatsanleihen.
Eyb & Wallwitz: Inflationswelle türmt sich auf, Sorgen bleiben gering

Eyb & Wallwitz: Inflationswelle türmt sich auf, Sorgen bleiben gering

14. Juli 2021
Die Juni-Daten zur Verbraucherpreisentwicklung in den USA zeigen, dass die Inflationswelle noch nicht abebbt. An den Finanzmärkten perlen die Inflationsrisiken zuletzt aber ab. Das liegt an der Kommunikation der FED und der starken Konjunktur. Ob sich die Erwartungen halten können, hängt auch von den Ergebnissen und dem Ausblick der US-Unternehmen in der aktuellen Berichtssaison zum zweiten Quartal ab.
EZB toleriert überhöhte Inflation

EZB toleriert überhöhte Inflation

12. Juli 2021
Tomasz Wieladek, International Economist bei T. Rowe Price, kommentiert das neue symmetrische Inflationsziel der Europäischen Zentralbank:

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter