Alternative InvestmentsHighlightImmobilien bleiben werthaltig

Immobilien sind ein zunehmendes Kern-Asset in vielen Portfolien. Investoren, die angesichts der Höhen an den Aktienmärkten die dortige Luft für weitere Anstiege eher als dünn einschätzen und auch bezüglich der Aussichten für Anleihen eher skeptisch eingestellt sind, wenden sich verstärkt den Immobilienmärkten zu. Wohl aus guten Gründen. Doch auch hier ist ein gezielter Blick in die einzelnen Segmente verpflichtend. Ein Gespräch mit Michael F. Legnaro, Geschäftsführer von AGORA INVEST und AGORA ADVICE.
1. Juli 2021
https://intelligent-investors.de/wp-content/uploads/2021/03/Foto_Agora_Michael_Legnaro_2-1280x996.jpg

Immobilien sind ein zunehmendes Kern-Asset in vielen Portfolien. Investoren, die angesichts der Höhen an den Aktienmärkten die dortige Luft für weitere Anstiege eher als dünn einschätzen und auch bezüglich der Aussichten für Anleihen eher skeptisch eingestellt sind, wenden sich verstärkt den Immobilienmärkten zu. Wohl aus guten Gründen. Doch auch hier ist ein gezielter Blick in die einzelnen Segmente verpflichtend. Ein Redaktionsgespräch mit Michael F. Legnaro, Geschäftsführer von AGORA INVEST und AGORA ADVICE.

Manche Beobachter reiben sich verwundert die Augen. Die Preise für Wohnimmobilien sind in Deutschland zuletzt noch stärker gestiegen als zuvor. Trotz der anhaltenden Corona-Krise. „Wir registrieren große Nachfragezuflüsse aus dem Ausland; verstärkt nach deutschen Wohnimmobilien“, stellt AGORA INVEST-Chef Legnaro fest. Zwar hätten zuletzt Lieferengpässe etwa bei Stahl oder Holz die Preise am Bau in die Höhe getrieben, dies ändere aber nichts grundsätzlich an dem positiven Trend bei Wohnimmobilien. Dennoch ist eine detaillierte Analyse, auch im Wohnimmobiliensegment, hinsichtlich der Attraktivität geboten. Natürlich spielt die Binsenweisheit „Lage, Lage, Lage“ eine entscheidende Rolle, denn der physische Standort ist einer der wichtigsten Faktoren bei Immobilieninvestitionen.

Standen in der Vergangenheit die Top-7-Standorte (Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München) nahezu unangefochten im Fokus des Interesses, so käme es jetzt nach und nach zu einer Aufwertung der Standorte im jeweiligen Speckgürtel der A‑Städte, hält Michael F. Legnaro fest. „B- und auch C‑Lagen respektive Städte ab 50.000 Einwohnern gewinnen an Attraktivität in der breiten Gesellschaft und natürlich zwangsläufig auch bei Investoren“, so der Immobilien-Experte. Insbesondere institutionellen Investoren, die vormals verstärkt auf Büroimmobilien gesetzt hätten, wichen nun zunehmend auf Wohnimmobilien aus. Das hat natürlich zentral etwas mit der Pandemie zu tun.

Büros (Stichwort: Homeoffice) leiden tendenziell in der Gunst der Investoren. Eine ganz zentrale Frage wird sein, welche Möglichkeiten sich aus (dauerhaft) leerstehenden Büroimmobilien ergeben? Gleichzeitig haben Trends, die sich bereits lange vor der Pandemie abgezeichnet haben, an Geschwindigkeit und Kraft gewonnen. Die aktuelle Lage hat die Nachfrage nach multifunktionalen Großraumbüros mit großzügigen Kommunikationsräumen deutlich erhöht.

In den vergangenen Jahren haben indes immer mehr Marktakteure Gefallen an Logistik gefunden. Die Pandemie hat diesen Run noch weiter verstärkt. Bei Logistik sind noch Renditen möglich, die in anderen Assetklassen nicht mehr erzielt werden können. „Darüber hinaus boomt der E‑Commerce-Sektor und sorgt für viele Jahre noch für eine rege Flächennachfrage, die jedoch mitunter nicht in ausreichendem Maße vorhanden sei“, konstatiert Legnaro. Auch für das Segment der Sozialimmobilien zeigt sich der Immobilienexperte abschließend optimistisch. Und an der Zinsfront? Nach Ansicht des AGORA INVEST-Chefs wird sich mittelfristig keine Veränderung in der Geldpolitik der EZB zeigen.

Erst vor kurzem hat die Finanzierung von Wohnimmobilienprojekten spezialisierte AGORA INVEST die Ausschüttung des Teilfonds AGORA INVEST REM2 SICAV SIF Residential auf 60 Euro pro Anteil für institutionelle Anleger erhöht. Der Fonds ist ein Immobilienspezialfonds, fokussiert auf die nachrangige Finanzierung von Wohnimmobilien in Deutschland. „Maßgeblich für das erfreuliche Ergebnis sind unser Fokus auf klassische Wohnprojekte, eine hohe Diversifikation sowie effizientes Projektmanagement. Unsere Fondsstrategie, ausschließlich auf das Segment Wohnungsbau zu setzen, hat gerade in Phasen von Marktverwerfungen aufgrund der Corona-Krise ihre Stärke bewiesen. Wir sehen in dieser zurückliegenden Entwicklung auch die Bestätigung für eine weitere Fortsetzung unserer erfolgreichen Anlagestrategie“, so Michael F. Legnaro. Zudem konnte im Mai 2021 der Teilfonds Social and Care bereits die ersten Transaktionen abschließen. Mit Kapital der Seed-Investoren sowie privater Beteiligung seitens des Managements hat AGORA INVEST bereits drei Projekte begleitet.

Michael F. Legnaro — Foto: © AGORA GROUP

SOCIAL MEDIA

FACEBOOK
INSTAGRAM
TWITTER

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter