BNP Paribas AM lanciert ETFs auf Themen der Zukunft

BNP Paribas Asset Management legt thematische Indexfonds mit Schwerpunkt auf Medizintechnik („Med Tech“) und grüne Wasserstoffwirtschaft („Green hydrogen“) auf. Beide ETFs verfolgen einen ESG-Ansatz. Die beiden neuen Fonds, die seit dem 17. März 2022 an der Euronext Paris und im Handelssegment Xetra der Deutschen Börse notiert sind, erweitern die Palette der thematischen ESG-ETFs von BNPP AM, darunter Low Carbon, Circular Economy, Blue Economy, Green Real Estate und nachhaltige Infrastruktur.

Wasserstoff: Energiequelle der Zukunft mit Potenzial für Investoren

Wasserstoff könnte das Versprechen einer klimaneutralen, leicht verfügbaren und breit einsetzbaren "grünen Energie" einlösen und damit der Schlüssel zur erfolgreichen Dekarbonisierung der Wirtschaft sein. Damit die energetische Jahrhundert-Transformation gelingt, muss jedoch zunächst eine zukunftsfähige Wasserstoff-Infrastruktur aufgebaut werden. Das sind die zentralen Ergebnisse der Studie "Wasserstoff als Energiequelle der Zukunft - Grundlagen, Konzepte und mögliche Anwendungsbereiche", die das FERI Cognitive Finance Institute gemeinsam mit dem Labor für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften an der Hochschule RheinMain veröffentlicht hat.

Potenzial von grünem Wasserstoff nicht unterschätzen

Grüner Wasserstoff könnte der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments zufolge den Markt für erneuerbare Energien umwälzen. „Entscheidend hierfür ist eine Mischung verschiedener Unterstützungsmaßnahmen, beispielsweise Anreizmechanismen für die Nutzung von Wasserstoff sowie die Entwicklung von Infrastruktur“, schreiben Heiko Schupp, globaler Leiter für Infrastrukturinvestments, und Benjamin Kelly, Senior-Analyst bei Columbia Threadneedle. „In Bezug auf Letztere zeichnen sich zunehmende Investitionen ab, was positiv ist.“

Risiken bei Themeninvestments nicht außer Acht lassen

Thematische Fonds konzentrieren sich auf starke, langfristige Trends, die die Welt verändern und eine Fülle von Anlagemöglichkeiten eröffnen. So beispielsweise Wasserstoff, womit ein Vorantreiben der Energiewende verbunden wird. Es lassen sich auch noch viele weitere Themen finden, die sehr en vogue sind und gespielt werden. Beispielsweise über ETFs. Sind Themeninvestments folglich ein absolutes Muss für Investoren? Es sei durchaus ratsam, sich auch mit den einhergehenden Risiken auseinandersetzen, argumentiert Christian Schmitt, Lead Portfolio Manager des Ethna-Dynamisch. Er rät dazu, Themeninvestments und Megatrends differenziert zu betrachten und stets einen grundsätzlichen Blick auf die beteiligten Unternehmen bzw. deren Aktien zu werfen.

Grünes Licht für Wasserstoff ?

Der Klimawandel ist in vollem Gange. Wir müssen die Energiewende packen. Aber wie teuer kommt sie uns?  Das hängt maßgeblich davon ab, wie sich die Herstellungskosten für CO2-arme Energie entwickeln. Für grünen Wasserstoff zum Beispiel stehen die Zeichen gut, sagt Aanand Venkatramanan, Head of ETF Investment Strategies bei Legal & General Investment Management (LGIM).

Unabdingbare Etappenziele, die uns im Kontext der Energiewende voranbringen

Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist Konsens. Eine Wegstrecke liegt hinter uns, gleichwohl ist das Ziel noch nicht erreicht. Die EB-SIM gilt als einer der Pioniere bei nachhaltigen Fondslösungen und Vorreiter des Impact Investings. INTELLIGENT INVESTORS bot sich die Gelegenheit eines Gesprächs mit Herrn Dr. Bernhard Graeber, Head of Real Assets bei der EB-SIM. Er bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in den Bereichen Energiewirtschaft, erneuerbare Energien und Infrastruktur mit.

Grüner Wasserstoff in Down Under — warum das für Immobilieninvestoren interessant ist

Europa hat sich in Sachen Klimaschutz viel vorgenommen: Bis 2050 soll die EU laut Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen klimaneutral werden. Um die hochgesteckten Ziele zur CO₂-Reduzierung zu erreichen, braucht es besonders in Fragen der Energiewirtschaft neue, zukunftsfähige Lösungen. In westlichen Industrienationen wird die fossile Energiegewinnung so schnell wie möglich klimafreundlicheren Alternativen weichen müssen. Am anderen Ende der Welt setzt man auf eine neue Karte: Australien will im großen Stil „Grünen Wasserstoff“ produzieren und zum Exportschlager machen.

Industriemetall wandelt auf der Überholspur

Kupfer ist unerlässlich für unseren heutigen Lebenswandel – und für unsere Zukunft. Es wird aktuell in den unterschiedlichsten Bereichen verwendet, unter anderem für Industriemaschinen wie für Turbinenschaufern &-getriebe, oder im Bauwesen für Dächer, Fenster und Wassersysteme. Natürlich nimmt ein großer Teil auch der IT-Bereich ein: so wird Kupfer für die Datenübertragung und Infrastruktur benötigt. Elektrofahrzeuge beispielsweise benötigen viermal mehr Kupfer als konventionelle Autos.

Technologie und Energieträger der Zukunft

Wasserstoff hat das Potenzial zum wichtigsten erneuerbaren Energieträger zu werden und eine entscheidende Rolle im Bereich der Mobilität, speziell bei Lkws, Bussen und Zügen spielen. Die Bedingungen dafür sind sehr gut: Die steigende Akzeptanz, sinkende Preise und zunehmende Innovationen treiben die Entwicklung von grünem Wasserstoff voran. Das sagt Robert Zeuthen, Fondsmanager des BNY Mobility Innovation Funds bei Mellon – eine Gesellschaft von BNY Mellon Investment Management.

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter