MEAG erwirbt Waldgebiet in Arkansas

Die MEAG hat im Auftrag ihrer Mandanten für einen dreistelligen US-Dollar-Millionen-Betrag mehr als 38.000 Hektar Kiefernwälder im US-Bundesstaat Arkansas erworben. Die Investition ist Teil einer gezielten Strategie, das langfristige Engagement der Mandanten in der US-Forstwirtschaft zu erhöhen. Durch die Fokussierung auf professionell gemanagte Investments in ausgewählten Regionen kann die MEAG ihren Mandanten gezielt Zugang zu Chancen mit attraktiven Renditeaussichten bieten.

Anlagechance im Norden Europas

Nordische Unternehmensanleihen bilden eine einzigartige Anlageklasse mit kürzeren Durationen und höheren Renditen als vergleichbare europäische Emittenten. Skandinavien profitiert in der Gaskrise von einem breiten Energiemix aus eigenen Quellen. Der hohe Anteil variabler Zinscoupons schützt Anleger vor den Folgen der geldpolitischen Straffung. Nach dem Ausverkauf am Anleihemarkt bietet sich eine zweite Chance, zu ähnlich niedrigen Kursen zu kaufen wie im Frühjahr 2020 zu Beginn der Pandemie.

Anleihen-Renditen als Anker im Portfolio

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 sahen Anleger den perfekten Sturm an den Rentenmärkten: Das Ausmaß der Zinserhöhungen, die Geschwindigkeit des Anstiegs und das Ausgangsniveau der Renditen – alle drei Faktoren kamen zusammen und sorgten für reichlich Gegenwind, sagt Peter Becker, Investment Director bei Capital Group.

Studie: Deutsche Anleger hinken bei Impact Investing hinterher

Eine Neuauflage der Impact-Investing-Umfrage des globalen Vermögensverwalters American Century Investments® zeigt, dass die Anziehungskraft von Impact Investing auf Investoren ein Allzeithoch erreicht. Zwar steigt auch in Deutschland das Interesse an dem Konzept, mit der Geldanlage explizit positive Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft zu erzielen; doch im Vergleich zu den USA, dem Vereinigten Königreich, und Australien haben die deutschen Anleger deutlichen Nachholbedarf.

Studie erklärt Private Equity-Überrendite

Golding Capital Partners hat in einer Studie die Größe und Wiederholbarkeit von Alpha-Renditen bei Private-Equity-Investitionen gegenüber dem Aktienmarkt analysiert. In Zusammenarbeit mit Professor Oliver Gottschalg von der HEC School of Management Paris zeigt sich eine Wiederholbarkeit der Überrendite von Private Equity über einen Untersuchungszeitraum von 2000-2021. Das durchschnittliche Alpha gegenüber vergleichbaren Aktieninvestments beträgt dabei 9,9 Prozent, in Krisenzeiten sogar 35 Prozent. Entscheidend für die Wiederholbarkeit eines attraktiven Alphas ist laut der Studie nicht der Track-Record auf Asset-Manager-Ebene, sondern vielmehr die frühere Performance der an der jeweiligen Transaktion direkt beteiligten Individuen.

Anleihen — ein place to be?

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Ende ihrer Anleihekäufe eingeläutet. Da aber das Angebot an Anleihen nicht abnehmen wird, braucht es zukünftig neue Käufer. In den letzten Jahren haben sich Anleihen allerdings immer mehr zum Spezialthema für ausgewählte professionelle Anleger und die EZB entwickelt. Ob Anleihen künftig dennoch auch für Privatanleger attraktiv sein könnten, analysiert Dr. Volker Schmidt, Senior Portfolio Manager bei Ethenea.

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter