China vor einer entscheidenden Weggabelung

Das harte politische Durchgreifen der chinesischen Regierung soll Ungleichheit verringern und populistischen Gefahren begegnen. Doch das politische Muskelspiel zur Problembekämpfung dürfte Anleger vorsichtig stimmen, zumindest bis die Binnenwirtschaft wieder Fahrt aufnimmt. Peter van der Welle, Multi Asset-Manager und Strategieexperte bei Robeco, setzt Aktien aus China und anderen Schwellenländern auf neutral.

Chinesische Konjunktur: Ende der Talfahrt?

In China zeigen die Oktober-Ergebnisse der Einzelhandelsumsätze und der Industrieproduktion, dass die Konjunktur zu Beginn des vierten Quartals wieder etwas Schwung gewonnen hat. Für Investoren wie auch für exportorientierte Unternehmen in Europa sind das gute Nachrichten. Denn die binnenwirtschaftlichen Bremsfaktoren sind im Schlussquartal erheblich. In dieser Woche blicken Investoren nun gespannt auf die Geschäftsentwicklung der großen Technologieunternehmen in China, meint Dr. Johannes Mayr, Chefvolkswirt bei Eyb & Wallwitz. Mit Dr. Mayr führte INTELLIGENT INVESTORS ein Interview (zu lesen in der kommenden Printausgabe 04).

MainFirst: Asien als Silicon Valley 2.0

MainFirst erweitert seine Fondspalette um einen weiteren Aktienfonds, den MainFirst Megatrends Asia. Nach Angaben der Investmentboutique prägen und unterstützen einige starke strukturelle Trends die Anlagechancen bei asiatischen Aktien. Zu nennen sind etwa Themen wie Digitalisierung, Roboter, Automation, Halbleiter, Elektroautos, Batterien und erneuerbare Energien. Das Management des neuen Teilfonds liegt in bewährten Händen um Frank Schwarz, Adrian Daniel, Jan-Christoph Herbst und Johannes Schweinebraden, die auch die hauseigenen Aktienfonds MainFirst Global Equities Fund und MainFirst Global Equities Unconstrained Fund lenken.

Schreckgespenst Stagflation: Warum sich Anleiheinvestoren keine langfristigen Sorgen machen müssen

Anleiheinvestoren haben sich in diesem Jahr bereits mit unzähligen Herausforderungen konfrontiert gesehen – von niedrigen Zinsen über eine steigende Inflation bis hin zu sehr engen Spreads. Jetzt droht das nachlassende globale Wachstum in eine Stagflation überzugehen. Zu einer Stagflation kommt es, wenn sich das Wirtschaftswachstum verlangsamt, die Arbeitslosigkeit steigt und die Inflation hoch bleibt.

Kapitalmarkt im Angstmodus – Die Geister, die die Zentralbanken riefen

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, und die endlos erscheinende Aktien-Rallye gerät ins Stocken. Seit dem Hochsommer bauen sich Risikofaktoren auf, die –  wie so häufig – den Kapitalmarkt zuerst nicht interessierten, aber seit Mitte September dann doch eine Konsolidierungs- bzw. Korrekturphase eingeläutet haben. Als Belastungsfaktoren sind 1. Zentralbankpolitik, 2. Inflation, 3. globale Energie-Krise und 4. China - Immobilienmarkt auszumachen. Zudem belastet die Erhöhung der Schuldenbremse in den USA die Stimmung an den Börsen.

Palladium im Abwärtstrend

Die Preise von Palladium haben in letzter Zeit unter einer schwierigen Wirtschaftslage gelitten. Belastend ist nicht nur die Sorge um das Wachstum der chinesischen Wirtschaft und die Gefahr eines erneuten Lockdowns aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante. Vor allem die Produktions- und Lieferschwierigkeiten von Halbleitern und anderen Industrieerzeugnissen haben dazu geführt, dass Automobilhersteller ihre Produktion erheblich drosseln mussten, erklärt Benjamin Louvet, Fondsmanager OFI Financial Investment Precious Metals bei OFI Asset Management. 

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter