Generali Investments sieht insbesondere Chancen bei High Yield

Neben der konjunkturellen Erholung beherrscht Corona nach wie vor die Gemüter und hat die Staatsanleiherenditen nach unten getrieben. Thomas Hempell, Head of Macro und Market Research bei Generali Investments, sieht das jedoch nicht als Kehrtwende, sondern eher als eine Art Konsolidierung. Er erachtet das Hochzinssegment als chancenreich.
30. Juli 2021
Anleihen - Foto: sittinan

Neben der konjunkturellen Erholung beherrscht Corona nach wie vor die Gemüter und hat die Staatsanleiherenditen nach unten getrieben. Thomas Hempell, Head of Macro und Market Research bei Generali Investments, sieht das jedoch nicht als Kehrtwende, sondern eher als eine Art Konsolidierung. Er erachtet das Hochzinssegment als chancenreich.

Die Kreditmärkte dürften Hempell zufolge bis zum Jahresende in einem niedrigen Volatilitätsumfeld verharren. Das sei auf weniger weniger Emissionen und starker EZB-Käufe zurückzuführen. Demnach erwartet Generali Investments eine Straffung um zehn Basispunkte für Investment Grade Anleihen und 25 Basispunkte für High Yield Anleihen bis zum Jahresende. „Wir erwarten, dass High Yield Anleihen besser performen und Investment Grade Anleihen in den kommenden Monaten mit höheren Gesamtrenditen übertreffen werden – unterstützt durch sich schnell verbessernde Ausfallraten und Fundamentaldaten”, sagt Hempell. (ah)

Foto: sittinan — stock.adobe.com

SOCIAL MEDIA

FACEBOOK
INSTAGRAM
TWITTER

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter