Auf dem aufsteigenden Ast

Real Estate Private Debt hat sich in den zurückliegenden Jahren als ein zunehmend attraktives Segment des Immobilienmarkts entwickelt. Der INREV Capital Raising Survey 2021 kommt zu dem Ergebnis, dass circa 19 % des im Jahr 2020 für europäische Immobilieninvestments eingesammelten Kapitals auf Real Estate Private Debt-Strategien entfiel. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 5 % Die Assets under Management in Debt-Strategien beziffert INREV für 2020 auf 96,2 Mrd. Euro (2019: 36,8 Mrd. Euro). In einer weiteren INREV Befragung gaben 19 % der befragten Investoren an, ihre Allokation zu Real Estate Private Debt in den kommenden zwei Jahren ausbauen zu wollen.
29. März 2022

Real Estate Private Debt hat sich in den zurückliegenden Jahren als ein zunehmend attraktives Segment des Immobilienmarkts entwickelt. Der INREV Capital Raising Survey 2021 kommt zu dem Ergebnis, dass circa 19 % des im Jahr 2020 für europäische Immobilieninvestments eingesammelten Kapitals auf Real Estate Private Debt-Strategien entfiel. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 5 % Die Assets under Management in Debt-Strategien beziffert INREV für 2020 auf 96,2 Mrd. Euro (2019: 36,8 Mrd. Euro). In einer weiteren INREV Befragung gaben 19 % der befragten Investoren an, ihre Allokation zu Real Estate Private Debt in den kommenden zwei Jahren ausbauen zu wollen.

Und institutionelle Investoren können aus einem relativ großen Angebot an Private Debt-Fonds wählen. Laut einer Umfrage des Immobilienberatungsunternehmens Wüest Partner waren Anfang 2021 47 Real Estate Private Debt-Fonds zeichenbar. Der regionale Angebotsschwerpunkt liegt bei Produkten in Großbritannien, Nordamerika und Deutschland. Die Fonds verfolgen vorwiegend Anlagestrategien im Bereich defensiver Senior Loans Während in Europa Büroimmobilien die Nutzungsart mit dem größten Investitionsvolumen sind, ist in Nordamerika das Wohnsegment dominierend. Insgesamt sei in Europa eine breitere Spreizung der Investments nach Assetklassen erkennbar, so die Autoren. Studentisches Wohnen, Shopping Center sowie Logistik- und Industrieimmobilien spielten bei nordamerikanischen Produkten nur eine untergeordnete Rolle, wohingegen sie auf dem europäischen Kontinent im Finanzierungsvolumen durchaus bedeutsam wären.

Dies unterstreicht, dass es sich bei Real Estate Private Debt um eine Assetklasse handelt, die einerseits hohe Zuwächse in den letzten Jahren aufwies und andererseits weiterhin noch deutliches Entwicklungspotenzial haben sollte. Grund genug, Real Estate Debt als ein Schwerpunktthema in diese Ausgabe reinzunehmen. Neben einem lesenswerten Gastbeitrag von Engel & Völkers Capital AG führten wir ferner ein spannendes Interview mit Bastian Konle, Produktmanager Alternative Investments bei Union Investment. Fazit: Real Estate Private Debt ist keine vorübergehende Modeerscheinung, sondern wird bei der Finanzierung eine zunehmend wichtigere Rolle einnehmen. (fw)

Foto: © Bruce – stock.adobe.com

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter