ABN AMRO übernimmt HAL

ABN AMRO hat bekanntgegeben, dass sie eine Vereinbarung mit der Fosun International Group („Fosun“) zum Kauf der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG (HAL) geschlossen hat. Mit dem Kauf der traditionsreichen HAL setzt die niederländische Bank ihre Nordwest-Europa-Strategie und insbesondere ihr Wachstum im deutschen Markt konsequent fort.
28. Mai 2024
Foto: iQoncept - © stock.adobe.com

ABN AMRO hat bekanntgegeben, dass sie eine Vereinbarung mit der Fosun International Group („Fosun“) zum Kauf der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG (HAL) geschlossen hat. Mit dem Kauf der traditionsreichen HAL setzt die niederländische Bank ihre Nordwest-Europa-Strategie und insbesondere ihr Wachstum im deutschen Markt konsequent fort.

„ABN AMRO ist eine führende Bank in Nordwest-Europa. Die Übernahme von Hauck Aufhäuser Lampe in dem für uns zentralen deutschen Markt fördert unseren Wachstumsambitionen und demonstriert unser langfristiges Interesse, unsere Marktposition
in dieser wichtigen Region strategisch auszubauen“, sagt Robert Swaak, CEO der ABN AMRO Bank N.V.

Die Kombination des deutschen Geschäfts von HAL mit der Bethmann Bank, dem Wealth Management Geschäft von ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch („ABN AMRO Deutschland“), wird ein neues Schwergewicht im deutschen Markt schaffen, dem größten
Private-Banking-Markt in Europa. Die kombinierte Einheit wird im Wealth Management als klare Nummer 3 in Deutschland über ein verwaltetes Vermögen (Assets under Management) von insgesamt rund 70 Mrd. Euro verfügen. Die Bethmann Bank kam 2023
auf rund 44 Mrd. Euro.

Gleichzeitig wird die ABN AMRO durch den Kauf von HAL zu einem der führenden Anbieter von Bankdienstleistungen in Deutschland für Familienunternehmen und den deutschen Mittelstand. Auch die Leistungen für institutionelle Kunden werden erweitert, insbesondere durch den Geschäftsbereich Asset Servicing von Hauck Aufhäuser Lampe, der durch die Verwahrung von Financial Assets, Real Assets und Digital Assets institutionellen Investoren Dienstleistungen rund um die Administration von Investmentprodukten bietet.
„Kunden beider Banken haben künftig ein breiteres Angebot an Leistungen, das die Bedürfnisse und Ansprüche von vermögenden Privatpersonen und Familien sowie institutionellen Investoren, Unternehmern und ihren Unternehmen optimal abdeckt, denn die Leistungsspektren der ABN AMRO Deutschland und Hauck Aufhäuser Lampe ergänzen sich sehr gut,“ sagt Hans Hanegraaf, CEO Bethmann Bank und Sprecher der Geschäftsleitung ABN AMRO Deutschland.
„Beide Institute verfolgen bereits einen ‚Entrepreneur & Enterprise‘-Ansatz und passen daher auch kulturell hervorragend zueinander. Darüber hinaus haben die Bethmann Bank und ABN AMRO in der Vergangenheit bewiesen, dass sie Zukäufe im Wealth Management erfolgreich integrieren und zu gemeinsamem Erfolg führen können. Gemeinsam mit Hauck Aufhäuser Lampe sind wir eindeutig weiter auf Wachstumskurs und haben den Anspruch, die Zukunft des Bankings in Deutschland zu gestalten,“ so Hanegraaf weiter.
Für Mitarbeitende beider Häuser eröffnet die Akquisition damit vielfältige Chancen. Beide Banken bieten die professionelle und dennoch familiäre Atmosphäre einer deutschen Privatbank, kombiniert mit dem internationalen Netzwerk von ABN AMRO.
„Ich möchte unseren engagierten Teams meinen Dank aussprechen, die mit ihrem großen Einsatz die fantastische Entwicklung der Bank in den vergangenen 10 Jahren maßgeblich ermöglicht haben. Der geplante Zusammenschluss mit ABN AMRO Deutschland wird diese Marktposition weiter stärken und als kombinierte Bank mehr Wachstumschancen durch ein noch breiteres Produkt- und Dienstleistungsangebot für unsere Kunden eröffnen“, kommentiert Michael Bentlage, Vorsitzender des Vorstands der Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG.
Nicht einbezogen in den Erwerb sind die luxemburgischen und irischen Tochtergesellschaften des Asset Servicing: Hauck & Aufhäuser Fund Services sowie deren Tochtergesellschaften Hauck & Aufhäuser Administration Services und HAL Fund Services Ireland. Fosun bleibt Eigentümer der Gesellschaften, die sich sehr gut in ihren Asset-Light-Modellansatz einfügen und klare Synergien mit ihren Aktivitäten im Versicherungssektor in Europa besitzen. Fosun verfolgt das Ziel, den Bereich rund um die Funktionen von Alternative Investment Fund Management/Management Companies (AIFM/ManCo) sowie Fondsadministration weiterzuentwickeln und künftig damit auch international zu wachsen. Dabei soll der Fokus auch weiterhin auf einem – künftig gesellschaftsübergreifenden – One-Stop-Shop-Modell inkl. Verwahrstelle liegen. Dazu wurde eine Kooperationsvereinbarung mit ABN AMRO getroffen.

SOCIAL MEDIA

RECHTLICHES

AGB
DATENSCHUTZ
IMPRESSUM
© wirkungswerk
ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Anmeldung zum Newsletter